├ťber Uns

Be an Angel e.V. ist eine globale gemeinn├╝tzige Organisation, die sich daf├╝r einsetzt, Leben zu retten, Rechte zu sch├╝tzen und eine bessere Zukunft f├╝r Menschen aufzubauen, die aufgrund von Konflikten und Verfolgung aus ihrer Heimat fliehen mussten. Unsere Vision ist eine Welt, in der Menschen, die gezwungen sind, aus ihrer Heimat zu fliehen, willkommen gehei├čen und mit W├╝rde behandelt werden.

Gegr├╝ndet w├Ąhrend der Fl├╝chtlingskrise 2015 in Berlin. Die Gr├╝nder Andreas T├Âlke und Ulrike Lessig konnten es nicht ertragen, dass syrische und afghanische Fl├╝chtlinge in der K├Ąlte vor dem Landesamt f├╝r Gesundheit und Soziales kampierten. Sie beschlossen, aktiv zu werden. Heute ist die Organisation auf vier Standorte in Deutschland, den USA, Moldawien und der Ukraine angewachsen. Wir haben uns auf sechs Bereiche spezialisiert: humanit├Ąre Hilfe, Unterk├╝nfte, Rettungseins├Ątze, medizinische Austauschprogramme, Lobbyarbeit und Unterst├╝tzung f├╝r Asylbewerber sowie Integration und Ausbildung.

Wir setzen uns f├╝r Menschen ein, die zur Flucht gezwungen sind, und stehen Asylbewerbern zur Seite, unabh├Ąngig von ihrem Hintergrund. Wir f├Ârdern und verteidigen die Rechte und die W├╝rde von Vertriebenen in lokalen Gemeinschaften, in der Gemeinschaft der Nichtregierungsorganisationen und gemeinn├╝tzigen Organisationen, in Regierungen und auf internationaler Ebene.

├ťber unser Netzwerk arbeiten wir mit Partnern in der ganzen Welt zusammen, um nachhaltige L├Âsungen zu finden. Heute arbeiten rund 80 humanit├Ąre Helfer im Rahmen von Be an Angel und unsere Zusammenarbeit erstreckt sich auf mehr als 70 Partner.

Heute sind 108 Millionen Menschen auf der Flucht vor Krieg und Verfolgung. Seit dem Zweiten Weltkrieg haben noch nie so viele Menschen unsere Hilfe ben├Âtigt.

Unsere bisherige Bilanz

Ein ├ťberblick ├╝ber unsere Meilensteine seit unserer Gr├╝ndung im Jahr 2015.

Gegr├╝ndet w├Ąhrend der Fl├╝chtlingskrise

Es fing zun├Ąchst harmlos an: mit der Unterbringung von Fl├╝chtlingen als G├Ąste in den Wohnungen des Be an Angel-Teams. In den n├Ąchsten zwei Jahren lebten ├╝ber 1600 Asylsuchende in unseren Wohnungen, sowohl langfristig als auch kurzfristig. In Berlin war unser Team der Hauptmieter von 20 verschiedenen Wohnungen. Bundesweit wurden ├╝ber 350 Wohnungen oder Zimmer f├╝r Migranten organisiert.

2015

Support f├╝r Asylbewerber

Eine der gr├Â├čten Herausforderungen f├╝r Asylbewerber ist es, sich durch den b├╝rokratischen Dschungel des Registrierungsverfahrens in Deutschland zu bewegen. Um Asylbewerbern dabei zu helfen, haben wir ein Netzwerk von Freiwilligen aufgebaut, die Migranten und Asylbewerber durch diesen Prozess begleiten. In diesem Jahr wurden ├╝ber 4.500 Menschen von der Registrierung ├╝ber das Asylverfahren bis hin zur Arbeitsvermittlung unterst├╝tzt. Dar├╝ber hinaus haben wir ├╝ber 800 Menschen bei Eilantr├Ągen vor dem Sozialgericht unterst├╝tzt, damit sie die ihnen zustehenden Leistungen erhalten.

2016

Hilfskonvoi nach Belgrad

Wir konnten die Bilder aus Belgrad im Sommer 2017 nicht ertragen und verteilten den ganzen Winter hindurch t├Ąglich warme Lebensmittel, Kleidung und Decken an 1.200 Menschen. Viele waren in bauf├Ąlligen Lagerhallen v├Âllig auf sich allein gestellt. Wir haben einen Raum finanziert, in dem die Fl├╝chtlinge, von denen 40 % minderj├Ąhrig sind, Sprachunterricht nehmen k├Ânnen. Die kleine Schule gibt es heute noch. Bis heute ist die Situation in Belgrad .... unertr├Ąglich.

2017

Unterst├╝tzung im Fl├╝chtlingslager Moria

Moria, das Lager auf der griechischen Insel Lesbos, das f├╝r dreitausend Menschen gedacht war, beherbergte 2018 23.000 Fl├╝chtlinge. Die Menschen waren in Zelten eingepfercht, inmitten von M├╝ll und Dreck, mit kaum Nahrung oder medizinischer Versorgung. Ein Symbol f├╝r das Versagen der Europ├Ąischen Union. Die Menschenrechte sind au├čer Kraft gesetzt, der humanistische Grundsatz, dass alle Menschen gleich sind, wird in den Lagern mit F├╝├čen getreten, das gesetzliche Recht auf Asyl wird wie ein willk├╝rlicher Akt der Barmherzigkeit behandelt. Wir haben getan und tun, was wir k├Ânnen: Wir haben vor Ort Menschen mit dem Recht auf Familienzusammenf├╝hrung identifiziert, hatten sieben Wohnungen in Athen, in denen die Menschen leben konnten und k├Ânnen, bis Deutschland ihnen endlich erlaubt, zu ihren Eltern oder Ehepartnern zu reisen.

2018

Er├Âffnung unseres Restaurants Kreuzberger Himmel

Viele Asylbewerber hatten Schwierigkeiten, einen Arbeits- oder Ausbildungsplatz zu finden, was ihren Lebensunterhalt so sehr erschwerte, dass eine Integration und Selbstversorgung in vielerlei Hinsicht einfach nicht m├Âglich war. Als Antwort auf diesen rechtlichen Albtraum ├Âffnete Be an Angel seine T├╝ren f├╝r das erste Restaurant, das f├╝r Fl├╝chtlinge gebaut, von ihnen gef├╝hrt und betrieben wurde. Es entwickelte sich schnell zu einem Leuchtturmprojekt f├╝r die Berliner Gesellschaft. Hier konnte die deutsche ├ľffentlichkeit die exzellente syrische K├╝che kennenlernen, w├Ąhrend Syrer, Afghanen, Senegalesen und viele andere Nationalit├Ąten eine Ausbildung und Integration durchlaufen konnten. Seit 2022 sind wir ein Partner des Jobcenters Berlin.

2018

Beginn der Rettungsma├čnahmen in der Ukraine

Am 24. Februar 2022 wurde die Welt durch den russischen Einmarsch in die Ukraine ersch├╝ttert. Am 3. M├Ąrz waren wir in der Ukraine und begannen mit Rettungsaktionen zur Evakuierung von Zivilisten aus mehreren ukrainischen St├Ądten an der Front. Seitdem haben wir mehr als 5.000 Tonnen humanit├Ąre Hilfe geleistet und ├╝ber 23.000 Zivilisten evakuiert. Unsere Eins├Ątze haben sich ausgeweitet und umfassen nun auch Austauschprogramme f├╝r Krankenh├Ąuser zur medizinischen Ausbildung, ein Programm zur psychischen Betreuung traumatisierter Kinder, ein Fl├╝chtlingslager in Koblevo und Dutzende hochkomplexer medizinischer Evakuierungen von Kindern mit seltenen Krankheiten und von Verwundeten.

2022

Das Erdbeben in der T├╝rkei und in Syrien

Am 6. Februar 2023 ereignete sich im S├╝den der T├╝rkei nahe der n├Ârdlichen Grenze zu Syrien ein Erdbeben der St├Ąrke 7,8. Diesem Beben folgte etwa neun Stunden sp├Ąter ein Beben der St├Ąrke 7,5, das sich etwa 95 Kilometer s├╝dwestlich davon ereignete. W├Ąhrend die T├╝rkei mit humanit├Ąrer Hilfe ├╝berschwemmt wurde, blieb Syrien praktisch ohne Hilfe. Der syrische B├╝rgerkrieg und der Krieg gegen ISIS haben in Syrien zu einem ├Ąu├čerst komplexen politischen Umfeld und einer humanit├Ąren Notlage gef├╝hrt. Durch unsere Verbindungen zu Asylbewerbern konnten wir Verbindungen zur Unterst├╝tzung eines Waisenhauses in der Stadt Aleppo herstellen.

2023

Die Arbeit geht weiter

Bis heute gehen unsere humanit├Ąren Eins├Ątze auf der ganzen Welt weiter. In der Ukraine arbeiten wir seither mit der Ombudsstelle f├╝r Menschenrechte in der Ukraine, dem Bildungsministerium, dem UNHCR und Dutzenden anderen Regierungsstellen und lokalen Einrichtungen zusammen, um unsere humanit├Ąre Hilfe in gro├čem Umfang fortzusetzen.

2024

A Short Message

Wir freuen uns, wenn auch Sie etwas beisteuern wollen: Als Mensch, der sich gerne engagieren m├Âchte, als Initiative mit guten Ideen, die als Best Practice f├╝r Andere dienen, als Unternehmen, das Hilfestellung leisten will, oder als Medienvertreter, der daf├╝r sorgt, dass Gutes auch gut da drau├čen kommuniziert wird.

Lasst uns reden, dann machen! Herzlichst,

Andreas & Ulrike